DEUTSCHBALTISCHE STUDIENSTIFTUNG

                                    Kongress
                 Empfang im Lüneburger Rathaus
                     Gesellschaftsabend mit tollem Tanz
                              Intensivkurs Tartu
                             Alumni-Treffen Riga

SCHWERPUNKTSEMINAR TARTU
"Leben in zwei Welten“
Leben in der Diaspora am Beispiel der
Deutschbalten und der Esten in der Welt

unter der Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Estland,
Christoph Eichhorn


27. bis 30. April 2017 in Dorpat/Tartu

Donnerstag, 27. April 2017
bis 15.00 Anreise (Kaffee und Kuchen im Domus)

15.00 – 17.00 Eröffnung, Begrüßung
Uta Kührt
mit Vorstellungsrunde der Teilnehmer
Kennenlernspiele, Ice-Breaker

17.00 – 19.00 SE 1: Einführung: Entstehung der deutschbaltischen und exilbaltischen Diaspora

Dr. Erki Tammiksaar
(angedacht)
19.00 – 20.00 Abendessen

20.00 – 22.00 SE 2: Filmabend (Dokumentarfilm „Ma elasin Eesti Vabariigis“) („Ich lebte in der estnischen Republik“)) 
anschließend Diskussion

Dr. Martin Pabst
Freitag, 28. April 2017
09.00 – 10.00 Frühstück im Domus

10.00 – 11.30 SE 3: Burkane statt Möhre – Baltisches Deutsch als Beispiel des kulturellen Austausches
Anschließend Diskussion

Dzintra Lele-Rozentale
(angedacht)
11.30 – 13.00 SE 4: Diasporaliteratur als Form der Identitätsstiftung

Maris Saagpakk
(angedacht)
13.00 – 14.00 Mittagessen

14.00 – 16.00 SE 5: Oberschicht oder Diaspora? – Die Deutschen Estlands vor 1918
Anschließend Diskussion

Dr. Erki Tammiksaar
(angedacht)
16.00 – 17.30 SE 6: Zwischen Schulverein und Volksdeutscher Mittelstelle – Förderung und Vereinnahmung der Deutschen Kulturselbstverwaltung in Estland 1920-1939 durch das Deutsche Reich

Prof. Dr. Olaf Mertelsmann
(angedacht)
17.30 – 18.30 Abendessen
18.30 – 21.30 Kultur 1: Deutschbaltischer Gesellschaftstanz und estnischer Volkstanz

Dr. Martin Pabst
21.30 – 23.00 Kultur 2: Gemeinsames Singen von estnischen, lettischen und deutschen Liedern

Mikko v. Bremen
(angedacht)
Samstag, 29. April 2017
09.00 – 10.00 Frühstück im Domus

10.00 – 11.15 SE 7: Persönliche Erfahrungen 1
Vortrag und Diskussion, anschließende Kaffeepause

Dr. Manfred von Boetticher
(angedacht)
11.15 – 13.00 SE 8: EÜSL, EWC und ESTO – Die Esten in der „freien Welt“ des kalten Kriegs

N.N.
13.00 – 14.00 Mittagessen

14.00 – 15.00 SE 9: Persönliche Erfahrungen 2
Vortrag und Diskussion

N.N.
15.00 – 16.30 SE 10: Verständigung statt „fünfte Kolonne“ – Aufgaben und Ziele der Förderung von Auslandsdeutschen und -esten durch die BRD / Republik Estland heute

N.N.
16.30 – 18.00 Gruppenarbeit zur Ergebnissicherung Uta Kührt, Mai Beilmann
18.00 – 20.30 Abendessen und Vorbereitung auf den Kulturabend/Freizeit

20.30 – 01.00 Kultur 3: Teilnahme am festlichen Gesellschaftsabend der Stiftung Domus Dorpatensis

Sonntag, 30. April 2017
10.00 – 11.00 Frühstück im Domus

11.00 – 12.30 Fortsetzung der Gruppenarbeit zur Ergebnissicherung

Uta Kührt, Mai Beilmann
12.30 – 13.00 Mittagessen im Domus

13.00 – 14.00 Präsentation der Workshop-Ergebnisse

14.00 – 15.00 Feedbackrunde, Dankesworte, Ausblick

ab 15.00 Uhr Abreise der Teilnehmer/innen

 


 

 

 

Insgesamt 116378

Web Design
Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften