DEUTSCHBALTISCHE STUDIENSTIFTUNG

Stipendienprogramm

Das Jugendwerk fördert seit dem Jahr 1989 begabte Studenten

  • aus den baltischen Staaten und Deutschland, die ihre Begabung und ihre Ausbildung nach dem Studium gesellschaftlich nachhaltig in ihrer Heimat für die Verständigung der baltischen Region mit ihren Nachbarn einsetzen möchten, während ihres Studiums oder eines Praktikums in Deutschland, Skandinavien oder im Baltikum;
  • aus Russland, die ihre Begabung und ihre Ausbildung nach dem Studium gesellschaftlich nachhaltig in ihrer Heimat für die Verständigung mit der baltischen Region einsetzen möchten, während ihres Studiums oder eines Praktikums in Estland, Lettland oder Litauen.

Stipendiaten des Jugendwerks verpflichten sich, während der Laufzeit ihrer Stipendien eine bestimmte Anzahl von Seminaren der Stiftung zu besuchen. Für sie ist eine ermäßigte Teilnahmegebühr vorgesehen. Der Kontakt zu den Altstipendiaten soll durch ein gesondertes Programm gepflegt werden.

Das Stipendienprogramm hat bisher ca. 50 Studentinnen und Studenten aus den Baltischen Staaten gefördert und wird seit vielen Jahren von einer Gruppe der Philister der Fraternitas Dorpatensis zu München unterstützt.
Dr. Lothar Kaehlbrandt hat im Jahre 2014 seine langjährige Arbeit für das Stipendienprogramm nun an Michael Baron v. Grotthuss übergeben.

Bewerbungen können per Mail an die Geschäftsführerin Tatjana Vollers unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. Neben dem Lebenslauf sollte die Bewerbung in einem Motivationsschreiben aufzeigen, wie die Bewerber sich für die oben genannten Ziele eingesetzt haben und einsetzen werden.

 

Birkfonds – zinsfreie Darlehen

Im Jahre 2014 hat die Studienstiftung die Arbeit des Birkfonds übernommen, der seit dem Jahre 1956 Personen mit deutschbaltischen Wurzeln und Personen aus den Baltischen Staaten fördert. Der Birkfonds fördert bedürftige Deutschbalten und deren Angehörige zum Zweck der Berufsausbildung, -weiterbildung und –förderung. Darüber hinaus können in jährlich zu prüfendem Umfang Angehörige der baltischen Staaten gefördert werden, wenn sie

  • in Deutschland in Ausbildung sind
  • sich mit der Forschung bzw. Förderung deutsch-baltischen Kulturgutes oder
    sich mit den Beziehungen zwischen den baltischen Staaten und Deutschland befassen

Treffen die beiden letzten beiden Bedingungen auch auf Deutsche nicht baltischer Herkunft zu, so können auch sie gefördert werden. Um ein Darlehen aus dem Birkfonds zu erhalten, benötigen die Darlehensnehmer zwei Bürgen. Anträge für ein Darlehen können an die Geschäftsführerin Tatjana Vollers unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

Insgesamt 125065

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften