DEUTSCHBALTISCHE STUDIENSTIFTUNG

Intensivkurs Baltikum 2009
Göhrde / Lüneburg 20. – 27. September
unter der Schirmherrschaftvon Ministerpräsident Christian Wulff

INFORMATIONEN | PROGRAMM | FÖRDERER | BERICHTE

Freiheit und Unabhängigkeit sind in der Geschichte der baltischen Länder und Staaten (heute Estland, Lettland und Litauen) nicht selbstverständlich; trotz der Freude über die wiedergewonnene staatliche Unabhängigkeit 1991 und die Erfolge der letzten Jahre scheint dies auch künftig zu gelten. Die Zukunft der baltischen Geschichte in Europa im Spannungsfeld europäisch-russischer Beziehungen hängt dabei maßgeblich von den künftig führenden Persönlichkeiten in Estland, Lettland und Litauen und ihren Nachbarländern ab. Dabei spielt Deutschland eine besondere Rolle, denn die Geschichte des Baltikums, seine kulturelle und politische Prägung, ist auf das engste mit der deutschen Geschichte verbunden.
Ziel des „Intensivkurses Baltikum“ ist es, junge Deutsche, Esten, Letten, Russen und andere Europäer zusammenzuführen und sie vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Verantwortung gegenüber der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts für die Aufgaben einer friedlichen und von Kooperation geprägten Zukunft in der baltischen Region zu gewinnen.
Der Intensivkurs Baltikum führt in konzentrierter Weise in die Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kulturen der heutigen baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen ein. Er orientiert sich dabei an den besonderen Problemen und Chancen einer europäischen Region, ihren Ländern und Menschen zwischen Ost und West.


Insgesamt 125428

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften