DEUTSCHBALTISCHE STUDIENSTIFTUNG

INTENSIVKURS BALTIKUM 2015

"One Man, One Vote“
Demokratie früher, heute und morgen?

20. - 27. September 2015 in Lauenburg und Lüneburg

 
INFORMATIONENPROGRAMM | ANMELDEFORMULAR
| FÖRDERER | BERICHT|FEEDBACK

Ein knappes Vierteljahrhundert nach den ersten freien Wahlen im ehemaligen „Ostblock“ ist die Anziehungs- und Überzeugungskraft der parlamentarischen Demokratie nicht unbestritten. In Georgien, Ägypten oder wiederholt der Ukraine erwuchsen aus der Forderung nach freien und fairen Wahlen Massenproteste und Revolutionen, die politische Systeme veränderten, Machthaber in die Flucht zwangen. In vielen Staaten Ostmitteleuropas erschweren Korruptionsskandale, Stimmenkauf-Vorwürfe und vielfache Fusionen und Neugründungen von Parteien die Etablierung eines stabilen Parteiensystems. In West- und Mitteleuropa und Nordamerika sinken die Wahlbeteiligungen, feiern Populisten neue Erfolge und werden unter Schlagworten wie „Occupy“ und „Liquid Democracy“ die überkommenen Konzepte von politischer Willensbildung und Partizipation in Frage gestellt.

Der „Intensivkurs Baltikum 2015“ widmet sich daher unter dem Thema „One Man, One Vote - Demokratie früher, heute und morgen?“ einem grundsätzlichen wie auch tagesaktuellem Thema. Die Demokratie war und ist als grundlegende Form der Regelung menschlichen Zusammenlebens weder in Vergangenheit noch in der Gegenwart unumstritten und ohne Alternative. Im Modul „Grundlagen Geschichte“ werden daher nicht nur die historische Entwicklung, sondern auch alternative Konzepte thematisiert. Im Grundlagenmodul „Politikwissenschaft“ stehen dann die verschiedenen Formen der Ausgestaltung von Demokratie im Mittelpunkt. Die besondere historische Entwicklung in den baltischen Staaten ist Inhalt des Moduls 5, bevor im Modul 6 die Teilnehmer persönlicher angesprochen werden. Ihre Einstellung zur und Perspektive für die Demokratie soll dort Grundlage für Diskussionen für die Zukunftsfähigkeit demokratischer Gesellschaftsformen sein.

Ergänzt wird das Seminarprogramm durch eine Exkursion nach Hamburg mit Besuchen in und Gesprächen mit politischen Institutionen und Akteuren und dem Kulturprogramm, das seine positive gruppendynamische Wirkung in den vergangenen Intensivkursen eindrucksvoll gezeigt hat. Zum Ende der Seminarwoche erarbeiten die Teilnehmer in Arbeitsgruppen ihre persönlichen Ergebnisse des Intensivkurses und bereiten eine Präsentation vor. Diese Präsentation wird in der „Stunde der jungen Generation“ auf dem Carl-Schirren-Tag in Lüneburg der Öffentlichkeit vorgestellt.

Intensivkurs 2013

 Intensivkurs Baltikum 2013

Insgesamt 116377

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften