DEUTSCHBALTISCHE STUDIENSTIFTUNG

Intensivkurs Tartu 2015

„Krisen- und Konfliktbewältigung
in Wirtschaft, Politik und Medien“

unter der Schirmherrschaft des Tartuer Oberbürgermeisters Urmas Klaas

19.- 22. März 2015

Die aktuelle Krise in der Ukraine und deren Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den baltischen Staaten und Russland zeigen, wie wichtig Kompetenzen zur Krisen- und Konfliktbewältigung heute und in der Zukunft sind. Durch die globale Vernetzung werden lokale Konflikte zunehmend zu globalen Herausforderungen. Gleichzeitig gibt es durch moderne Kommunikationsmittel neue Möglichkeiten Krisen und Konflikte auf friedliche Art zu lösen. Es ist von großer Bedeutung, dass besonders junge Leute diese Möglichkeiten nutzen, um den interkulturellen Austausch im Sinne eines friedlichen Miteinanders zu fördern. Als Botschafter ihres Landes und durch ihr interkulturelles Bewusstsein können sie Vorurteile und Konfliktpotential verringern. Denn in der globalisierten Welt sind Kompetenzen zur Konfliktbewältigung nicht mehr nur eine Angelegenheit der Politik (genauer Diplomatie), sondern sind auch für die Gesellschaft und Wirtschaft auf verschiedenen Ebenen von Wichtigkeit.


INFORMATIONEN
PROGRAMM | FÖRDERER


1257910

Insgesamt 125064

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften